Rauðka van Vadgard

ID: 96

Geboren wurde Ich 798 auf einer Hallig in der Nordsee, die zu Jütland gehörte. Ich kann euch nur noch davon berichten, da sie im Meer versank. Zu jenem schicksalsträchtigen Moment hatte ich meiner Heimat allerdings bereits den Rücken gekehrt. Ich zog mit einem Quacksalber durch die Lande, der mir das Wissen und die Bräuche zahlreicher Kulturen näherbrachte. Und wie ich ihre Geldbeutel erleichtern konnte. Eines Tages schickte er mich vor an den Hof von Georg I zu Lammarie. Er selbst wollte mir nachfolgen, sobald er den ihm kürzlich beschädigten Karren repariert hätte. Monde lang wartete ich vergebens auf seine Ankunft und als die Wochen sich zogen, begann ich als Köchin im Gefolge des Grafen mich nützlich zu machen. Ich teilte ihren christlichen Glauben nicht, weshalb ich ständig Gefahr lief, als Ungläubige bestraft zu werden, wenngleich der Graf selbst Beziehungen zu heidnischen Söldnertruppen unterhielt. Mit einer dieser Gruppen, eine Meute kriegswütiger Sachsen, hatte er es sich allerdings verscherzt. Er unterschätzte die Schlagkraft der „Wotans Wölfe“. Er glaubte sie mit einem Auftrag ausgesandt zu haben, von dem sie nicht zurückkehren würden, so dass er den Sold einbehalten konnte. Dies misslang. Der stolzeste und vorlauteste unter ihnen kam als ruhmreicher Sieger an seine Tafel und forderte die doppelte Besoldung, für die falschen Informationen, die ihnen der Graf geliefert hatte. Dieser konnte eine solche Summe nicht aufbringen und überließ mich Marcas, dem Anführer dieser wilden Meute um ihn zu beschwichtigen. Ohne viel dagegen ausrichten zu können, machte ich Georg gegenüber meinen Unmut deutlich. Ebenso stieß mein Protest bei dem grobschlächtigen Sachsen auf taube Ohren. Doch entgegen meiner Befürchtungen als Sklavin zu enden, nahm er mich zum Weib. Auch der Rest seiner Sippe stellte sich als ehrbar und zuverlässig heraus und ich wurde schnell in ihrer Mitte aufgenommen. Das gegenseitige Vertrauen wuchs, so dass sie mich schon bald mit der Ausführung ihrer Rituale betrauten. Ich wurde ihre Wala und sie meine Familie.

Realname: May Taake
Wohnort: Bodenstedt